Pro Viadukt

Die momentan kontroverse Situation über die Zukunft des Willerzeller-Viadukts erscheint als wenig zielführend, da sie auf wenig plausiblen und widersprüchlichen Argumenten basiert. Dieses informelle Gutachten hat zum Ziel, die Qualitäten und die technische Leistungsfähigkeit des Willerzeller-Viadukts zu beschreiben und auch für eine Brückenbau-technisch interessierte Öffentlichkeit offenzulegen. Unter Anwendung moderner Ingenieurmethoden und –technologien werden Lösungen aufgezeigt, die zwischen einem ersatzlosen Abbruch des bestehenden Viadukts und einem Ersatzneubau mit grosser Kapazitätserhöhung liegen.

Hier finden sie das ganze Gutachten.

Wir danken allen Teilnehmern am Marsch „Wir zeigen Flagge“! 

Vorab den über 60 Trichler aus der ganzen Region, den 7 Geisslen Chlepfern, den vielen Gruppen und Personen, die mit ihren selbst hergestellten „Flaggen“ auf die Problematik der neuen Etzelwerk - Konzession hingewiesen haben.  Dank der Disziplin der Teilnehmer und ihrem geordneten Verhalten, konnten schlussendlich rund 700 Personen unser Kongresszentrum 2 Raben füllen.

Wie teuer wird denn nun der Willerzeller-Viadukt? 

Der Kanton spricht von 86 Millionen Franken. Wir Willerzeller von der "Pro Viadukt Kommission" sagen, dass 15 bis 18 Millionen genügen.
Es war ein «Totschlagargument», als der Schwyzer Baudirektor Othmar Reichmuth am 15. November 2016 seine Kostenberechnungen der Öffentlichkeit unterbreitete. Der Neubau des Willerzeller Viaduktes kostet 350 Millionen Franken: 86 Millionen der Bau, der Rest der auf 80 Jahre hochgerechneter Unterhalt. Die damals präsentierten Berechnungen lösten in der Region grosse Skepsis aus.

Viadukt Willerzell - DJI Phantom 4

Sie sind bis heute nicht verflogen. Im Gegenteil.

Dieser Tage präsentierten wir ganz andere Kosten als damals der Regierungsrat:
Für den Beibehalt einer teilsanierten Brücke mit Nutzlast von 16 Tonnen genügen 15 bis 18 Millionen Franken; bei einem geschätzten Unterhalt von 1 Million pro Jahr blieben die Gesamtkosten auch nach 80 Jahren noch unter 100 Millionen Franken. 

Am 19. Januar informierten wir die Kantonsräte der aus der Region über unsere Sicht der Dinge – was hoffentlich nicht folgenlos bleiben dürfte.

Auf Anfrage von Viktor Kälin (EA) stellte Kantonsrat Simon Stäuble in Aussicht, dass sämtliche Einsiedler Parlamentarier eine Interpellation einzureichen gedenken, mit welcher sie vom Regierungsrat weitere Auskünfte verlangen – unter anderem zum abgespeckten Sanierungs- vorschlag der Kommission Pro Viadukt Willerzell. 

Quelle: Einsiedler Anzeiger 

Aufruf zur KUNDGEBUNG:

Gemeinsam sind wir stark! So nicht, wir gehören dazu!

 Vor der öffentlichen Veranstaltung besammeln wir uns alle, vor dem Rathaus.

Gemeinsam marschieren wir zum `Alten Schulhaus`! Uns begleiten die Willerzeller Trichler und wir zeigen Flagge !

Treffpunkt:  19.00 Uhr Vor dem Rathaus
Abmarsch: 19.15 Uhr Richtung altes Schulhaus
Kundgebung: 19.30 Uhr Vor dem alten Schulhaus
Infoveranstaltung: 20.00- Uhr Beginn der Info
Anschliessend:   Apero / Snack

Die Kommission "Pro Viadukt Willerzell" durfte am 19.01.2017 alle Einsiedler Kantonsräte
im Rathaus Einsiedeln über unseren Wissenstand, unsere Anliegen, Anforderungen und
Viadukt Alternativen informieren.

Wir danken den aufmerksamen Kantonsrätinnen und Kantonsräten,
den Nationalräten Alois Gmür und Marcel Dettling sowie für Edgar Kälin
für deren Unterstützung.

Am Dienstag 24.01.2017 dürfen wir rechtherzlich Regierungsrat René Bünter
in Willerzell zu einem Treffen begrüssen.

 

Download Free Joomla Templates by vonfio.de